Posts Tagged ‘Clemens Bechtel’

Kiss me! 2005

KISS ME!
SCHAUSPIEL VON CHRIS CHIBNALL
THEATER BREMERHAVEN
AB 7. 10. 2005
REGIE: CLEMENS BECHTEL | DRAMATURGIE: ULRIKE BARNUSCH
BÜHNE: TILL KUHNERT | KOSTÜME CARO VOLLES

es spielen: christine dorner | floriane kleinpaß | rolf bach | roberto widmer

ich dich auch 2004

ICH DICH AUCH…
SCHAUSPIEL FÜR VIER PERSONEN VON DOUG LUCIE
LANDESTHEATER COBURG
AB 07.03.2004
REGIE: CLEMENS BECHTEL | DRAMATURGIE: A. KAISER
BÜHNE, KOSTÜM, LICHT: TILL KUHNERT

unter einem tisch, wie in einem boxring, hat jeder der 4 schauspieler sein ecke. am himmel über ihnen zieht die zeit vorbei. „ich dich auch…“ erzählt die geschichte über strukturen, sehnsüchte, hoffnungen und träume der „generation enddreißiger“. vier personen taumeln duch die 90er jahre und scheitern an sich selbst.

my Fair Lady 2004

MY FAIR LADY
MUSICAL NACH G. B. SHAW
THEATER NORDHAUSEN
AB 23.01.2004
REGIE: CLEMENS BECHTEL | DRAMATURGIE: B. SUSEMIEHL
BÜHNE & LICHT: TILL KUHNERT | KOSTÜME: ELISABETH STOLZE-BLEY

eliza doolittle zwischen „deutschland sucht den superstar“, einem leben auf der straße und einem walzer mit dem prinz von transsylvanien.
ein außer rand und band geratendes erziehungsexperiment

ich, Marlene 2003

ICH, MARLENE
MUSICAL NACH R. LEWANDOWSKY
LANDESTHEATER COBURG
AB 26.04.2003
REGIE: CLEMENS BECHTEL | DRAMATURGIE: FOLKERT STREICH
BÜHNE & LICHT: TILL KUHNERT | KOSTÜME: SARA WEINGART

das portrait einer frau und das portrait eines jahrhunderts.
krieg und music-hall, lebenslügen und rauchige chansons, tabletten und bettgeschichten.
der aufstieg und der verfall einer traurigen legende.

Evita 2002

EVITA
SCHAUSPIEL NACH DEM MUSICAL VON A.L.WEBBER
THEATER NORDHAUSEN
AB 03.05.2002
REGIE: CLEMENS BECHTEL | DIRIGENT: GERT FRANZKE
BÜHNE: TILL KUHNERT | KOSTÜME: ELISABETH STOLZE-BLEY

eva und che – zwei medienkarrieren.
ein abend über zwei sehr verschiedene träume: wie es wäre, ein land zu regieren und wie es wäre, ein land in stücke zu bomben.

Posted: November 2nd, 2010
Categories: alle Genre, alle Regisseure, alle Theater, Clemens Bechtel, Nordhausen
Tags: , ,
Comments: No Comments.

Alles Liebe 2001

ALLES LIEBE
SCHAUSPIEL VON KATHARINA TANNER
ENSEMBLE THEATER BIEL/SOLOTHURN
AB 05.09.2001
REGIE: CLEMENS BECHTEL | DRAMATURGIE: MARION ZIKELI
BÜHNE & KOSTÜM: TILL KUHNERT | CELLO: STEFAN THUT

das schweigen zwischen zwei sich liebenden im parkhaus.
traurige rituale einer toten partnerschaft

Medea 2001

MEDEA
SCHAUSPIEL VON EURIPIDES
ENSEMBLE THEATER BIEL/SOLOTHURN
AB 18.03.2001
REGIE: CLEMENS BECHTEL | DRAMATURGIE: JOHANNES EULE
BÜHNE & KOSTÜM: TILL KUHNERT

3 bewegliche dia-projektions-wände ergeben durch die bilder neue räume. nahaufnahmen von legosteinen werden zum kinderzimmer mit beklemmender enge. ein aschenbecher wird zum heiligenschein und zur opferstätte.

eine familiäre tragödie, angesiedelt zwischen einbauschränken und einfamilienhäusern. zweidimensionale welten, die sich nur noch als projektion verwirklichen, weil das innere geschehen sie längst aus der wirklichkeit verbannt hat.

Mephisto 2001

MEPHISTO
SCHAUSPIEL NACH KLAUS MANN
THEATER NORDHAUSEN
AB 18.01.2001
REGIE: CLEMENS BECHTEL | DRAMATURGIE: THOMAS SPIECKERMANN
BÜHNE: TILL KUHNERT | KOSTÜME: ELISABETH STOLZE-BLEY

aus der enge der theatergarderoben zum albert-speer-raum.
eine theatrale romanuntersuchung über die schönheit des faschismus, über einen menschen, der unter der krankheit theater leidet und über die dummheit, die diese krankheit unweigerlich verursacht

unter der Gürtellinie 1999

UNTER DER GÜRTELLINIE
SCHAUSPIEL VON RICHARD DRESSER
BREMER THEATER
AB 18.09.1999
REGIE: CLEMENS BECHTEL | DRAMATURGIE: BEATE HEINE
BÜHNE & KOSTÜM: TILL KUHNERT | FOTOS: JÖRG LANDSBERG

die abgestürzte raumstation mir in afganistan
männerliebe und männerhass
ein bürodrama am rande des abgrunds

Feuergesicht 1999

FEUERGESICHT
SCHAUSPIEL VON MARIUS VON MAYENBURG
BREMER THEATER
AB 05.05.1999
REGIE: CLEMENS BECHTEL | DRAMATURGIE: IRIS LAUFENBERG
BÜHNE & KOSTÜM: TILL KUHNERT | FOTOS: JÖRG LANDSBERG

versuchslabor familie

die familie als hölle auf erden. in einem laboratorium führen die konflikte zwischen den generationen zu einer alles zerstörenden explosion. zurück bleibt ein klinisch sauberer raum und die verzweiflung darüber, daß jede revolte ins leere mündet